Uni-Logo

Sammlungen


Das Zentrum für Populäre Kultur und Musik  beherbergt wissenschaftliche Sammlungen der Albert-Ludwigs-Universität zur populären Musikkultur, insbesondere zum traditionellen und populären Lied, zum Song und zum Muscial. Die Sammlungen gehen auf das im Jahr 1914 gegründete Deutsche Volksliedarchiv zurück und wurden in der Folge stetig erweitert. So wurden bereits in den 1960er Jahren neue Liedgattungen berücksichtigt, etwa Schlager, Folk, Chanson, politische Lieder etc. Die Bestände umfassen unterschiedliche mediale Formen. Hervorzuheben sind folgende große Sammlungsbereiche:

  • Deutsches Volksliedarchiv (gegründet 1914)
  • Deutsches Musicalarchiv (gegründet 2010)
  • Archiv für Popmusikkulturen (gegründet 2011)
  • Audiogeräte-Sammlung (gegründet 2017)
     

Die vielfältigen Recherche-Möglichkeiten in unseren Beständen haben wir auf einer eigenen Recherche-Seite zusammengefasst.

Für die Nutzung der Bestände erbitten wir Anmeldung per Mail oder Telefon:

info@zpkm.uni-freiburg.de
0761/7050310

 

Schenkungen an das ZPKM, Vorlässe und Nachlässe


Sie sind Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler, Sammlerin oder Sammler oder haben von jemand Nahestehenden eine Sammlung geerbt? Oder die Lebensumstände zwingen Sie dazu, ihren Besitz zu verkleinern und sich von manchen Gegenständen und Büchern zu trennen? Dennoch möchten Sie Ihre private Sammlung an einem Ort wissen, der der Forschung und dem kulturellen Erbe erhalten bleibt? Dann wäre es Zeit, über einen „Vorlass“ nachzudenken.

Wenn Sammlungen schon bei Lebzeiten dem Zentrum für Populäre Kultur und Musik zur Verfügung gestellt werden, spricht man von „Vorlass“. Das betrifft u.a.  Tonträgersammlungen, Handschriften- oder Fotosammlungen, die die Vorlasserin oder der Vorlasser bereits selbst geordnet haben, wissenschaftliche Bestände von Forscherinnen und Forschern aus dem Bereich der Volksliedforschung, Liedforschung oder Populärmusikforschung oder von deren Nachkommen.

Die Bestände können entsprechend unterschiedlichste Materialien enthalten: Bücher, Urkunden, Noten, gekaufte oder selbstaufgenomme Tonträger (u.a. mit Feldaufnahmen, Live-Mitschnitten oder Studioaufnahmen), Aufnahme- und Abspielgeräte, Musikinstrumente, Fotosammlungen, Bibliotheken, Briefe, Autographen, Manuskripte, digitale Dateien, Tagebücher, Fan-Artikel, Kunstwerke u.v.a.m. Das Zentrum für Populäre Kultur und Musik steht vor der Übernahme der Sammlungen in engem Kontakt mit der Vorlasserin oder dem Vorlasser. Nehmen Sie hierzu Kontakt mit uns auf. Archivarbeit beruht auf gesetzlichen Grundlagen. Rechtliche Fragen werden im Vorfeld geklärt, die beispielsweise den Transport, die geplante Erschließung und Benutzung betreffen.

Viele Sammlungen im ZPKM kamen als Nachlässe in unser Haus, in der Regel sind diese testamentarisch überlassen worden. Das bedeutet, Sie verfügen zu Lebzeiten, dass im Todesfall Sammlungen oder Sammlungsbestandteile an das Zentrum übergehen. Diese Nachlassregelung lässt sich sehr einfach über ein Testament klären. Aber auch hier ist es sinnvoll, mit dem Zentrum Kontakt aufzunehmen und die Modalitäten zu klären.
 

 

***

Ab Semesterbeginn,
15. Oktober 2018,
hat die Bibliothek geänderte Nachmittagsöffnungszeiten: Di + Do von 15 bis 18 Uhr.

***

Jahreswechsel:
Wir haben bis einschließlich Freitag, 21. Dezember geöffnet und sind im neuen Jahr ab Montag, 7. Januar wieder für Sie da.

***

 

 Jahrbuch des Zentrums für Populäre Kultur und Musik

Jahrbuch 2018.jpg

  

 
Jonas Menze: Musical Backstages
 
PKuM22-Musical_Backstages.jpg
 

 

 
Michael Fischer, Christofer Jost und Janina Klassen (Hrsg.): Image - Performance - Empowerment
 
Cover_Weibliche_Stars.jpg
 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge