Uni-Logo

Dr. Knut Holtsträter

Tel.: +49 (0)761 70 503 11
E-Mail: knut.holtstraeter@zpkm.uni-freiburg.de
 

    freiburg_foto.jpg

 

Funktionsbereiche im ZPKM

Jahrbuch des ZPKM
Wissenschaftliche Betreuung der Tonträger und der Aufnahme- und Wiedergabegeräte des ZPKM

 

Lebenslauf

  • Leiter des Wissenschaftlichen Netzwerks "Americana: Ästhetik, Authentizität und Performance in der US-amerikanischen populären Musik" (für die DFG für die Laufzeit von Okt. 2017 bis Sept. 2019 gefördert)
  • Seit Mai 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Redaktion des Jahrbuchs Lied und populäre Kultur / Song and Popular Culture
  • Sept. 2014 – Feb. 2015 Vertretung der Professur Musikwissenschaft an der Universität Bayreuth für das Wintersemester 2014/15
  • Seit 2010 bis 2015 Herausgabe von Act – Zeitschrift für Musik & Performance (www.act.uni-bayreuth.de), gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft für insgesamt 5 Jahre
  • Nov. 2008 – April 2015 Akademischer Rat auf Zeit am Forschungsinstitut für Musiktheater der Universität Bayreuth, Assistent des Lehrstuhls Theaterwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung des Musiktheaters
  • Nov. 2007 – Nov. 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsinstitut für Musiktheater der Universität Bayreuth
  • Dez. 2006 Promotion im Fach Musikwissenschaft, Thema der Dissertation: Narration, Sammeln, Intermedialität. Kompositionsstrategien in Mauricio Kagels musikalischem Werk
  • März 2006 – Dez. 2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Neudeutsche Schule – Kristallisationspunkt der Moderne“, angesiedelt an der HfM FRANZ LISZT Weimar, gefördert vom Kultusministerium Thüringen zur Konzeption einer Weiterfinanzierung im Rahmen der DFG
  • Okt. 2002 – Jan. 2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena
  • Okt. 1996 – Sept. 2002 Studium der Musikwissenschaft mit den Nebenfächern Medien- und Allgemeine Literaturwissenschaft am Musikwissenschaftlichen Seminar Detmold und an der Universität/GH Paderborn. Magisterexamen

 

Wissenschaftliche Arbeitsgebiete
 

Musiktheater und Musik im 19. und 20. Jahrhundert
Populäre Musik des 20. Jahrhunderts
Musik und ihre Aufführung im Film, Fernsehen, Radio und auf Schallträgern

 

 

Mitgliedschaften

  • Institut für Medienkulturwissenschaft, Universität Freiburg (seit 2017 assoziiertes Mitglied)
  • DFG-Graduiertenkolleg 1767 "Faktuales und fiktionales Erzählen", Universität Freiburg (seit 2016 assoziertes Mitglied)
  • Gesellschaft für Musikforschung (GfM)
  • International Association for the Study of Popular Music (IASPM und IASPM-D-A-CH)
  • Gesellschaft für Popularmusikforschung (GfPM)
  • European Narratology Network (ENN)
  • Carl-Maria-von-Weber-Gesellschaft

 

Preise und Stipendien

  • Wissenschaftspreis des Universitätsvereins Bayreuth 2011
  • Ernst-von-Siemens-Musikstiftung, Druckkostenzuschuss für die Dissertation, 2008
  • Paul Sacher Stiftung, Forschungsstipendien, 2001/2005

  

Konferenzen

  • Organisation und Durchführung des ersten Workshops "Americana", gemeinsam mit Sascha Pöhlmann, im Netzwerk „Americana“, LMU München vom 26. bis 29. Oktober 2017.
  • Juli 2017: Konzeption, Planung und Organisation des Symposions Musik im Science fiction-Film (HfMT Hamburg), gemeinsam mit Tarek John, Nina Noeske und Willem Strank.
  • Oktober 2016: Konzeption, Planung und Organisation des Symposions The Song Is You. Aktuelle Fragen und Methoden der Songanalyse (ZPKM, Universität Freiburg), gemeinsam mit Christofer Jost.
  • November 2009: Mitarbeit an Planung und Organisation des Symposions Bewegungen zwischen Sehen und Hören: Musik, Tanz, Theater, Performance und Film (Universität Bayreuth), gemeinsam mit Camilla Bork, Anno Mungen, David Roesner und Stephanie Schroedter
  • Juli 2004: Konzeption, Planung und Organisation des Symposions Film – Theoriebildung und Vermittlung (HfM Weimar), gemeinsam mit Oliver Huck und Victoria Piel
  • WS 2003/04: Planung und Organisation der Vorlesungsreihe Zeitgenossenschaft – Künste und Kunstwissenschaften in der DDR (HfM Weimar) unter der Leitung von Prof. Dr. Albrecht von Massow
  • Oktober 2003: Planung und Organisation des Symposions Franz Liszt und die Moderne (HfM Weimar) unter der Leitung von Prof. Dr. Albrecht von Massow

 

Tätigkeit im Peer Review

  • Journal of New Music Research, hg. v. Alan Marsden (Lancaster Univ.)
  • Journal of Film Music, hg. v. William H. Rosar (USC, Los Angeles)

 

Gutachtertätigkeit
    Fachgutachter für die Studienstiftung des Deutschen Volkes 

 

Schriften und Veröffentlichungen

(Einige Dokumente als Download unter: https://uni-freiburg.academia.edu/KnutHoltstraeter)

Monographie

  • Mauricio Kagels musikalisches Werk. Der Komponist als Erzähler, Medienarrangeur und Sammler (=Schriftenreihe der Hochschule für Musik FRANZ LISZT 5), Köln u.a. 2010.


Herausgeberschriften

  • Musik und Professionalität / Music and Professionalism, mit Michael Fischer, Münster u. New York: Waxmann 2017 (Lied und populäre Kultur. Jahrbuch des Zentrums für populäre Kultur 62).
  • Musik und Protest / Music and Protest, mit Michael Fischer, Münster u. New York: Waxmann 2016 (Lied und populäre Kultur. Jahrbuch des Zentrums für populäre Kultur 60/61).
  • Heft Improvisierte Musik analysieren und deuten, Heft 5 von Act – Zeitschrift für Musik & Performance, 2014.
  • Chefredaktion von Act – Zeitschrift für Musik & Performance (http://www.act.uni-bayreuth.de), gemeinsam mit Anno Mungen

    Heft 1: thematisch frei (Sept. 2010)
    Heft 2: Musik spielen – Computerspiele und Musik (Juli 2011)
    Heft 3: Über Wagner (Mai 2012)
    Heft 4: Ars Acustica – Audio Art – Klangkunst (Okt. 2012)
    Heft 5: Improvisierte Musik analysieren und deuten (Aug. 2014)
    Heft 6: Sounds of the Future: Musical and Sonic Anticipation in American Culture
   
(Dez. 2015)

  • Tagungsband Filmmusik – Beiträge zu ihrer Theoriebildung und Vermittlung, mit Oliver Huck und Victoria Piel, Köln u. a. 2008.
  • Band zur Ringvorlesung Die unerträgliche Leichtigkeit der Kunst – Künste und Kunstwissenschaften in der DDR, mit Michael Berg und Albrecht von Massow (=KlangZeiten 2), Köln u.a. 2007.


Musikedition

  • Carl Maria von Weber: Trio für Flöte, Violoncello und Klavier g-Moll op. 63 (WeV P.14) (=Carl Maria von Weber. Sämtliche Werke VI, 2: Kammermusik, hg. v. Markus Bandur, Knut Holtsträter und Frank Ziegler), Mainz 2009.

  • Carl Maria von Weber: Grand Duo Concertant JV 204. Praktische Ausgabe, Mainz 2005. Überarbeiteter Nachdruck des kritisch edierten Notentextes (s.u.) mit einem Vorwort.

  • Carl Maria von Weber: Grand Duo Concertant JV 204 (=Carl Maria von Weber. Sämtliche Werke VI, 3: Kammermusik mit Klarinette, hg. v. Gerhard Allroggen, Knut Holtsträter und Joachim Veit), Mainz 2005.


Aufsätze

  • "The Voice of Frank Sinatra and the First Concept Album in the History of Popular Music. Musical (Large Scale) Form of the Record and its Contexts of Use in the U.S. Popular Culture of the 1950s", in: Large Scale Forms in Popular Music / Musikalische Großformen in der populären Musik, hg. von Christofer Jost und Michael Fischer, 21 S., im Druck.
  • "Über Nancy Sinatra "als Tenoristin". Der (sehr) tiefe weibliche Gesang in der populären Musik", in: Weibliche Stars in der populären Musik, hg. von Christofer Jost und Michael Fischer, 39 S., im Druck
  • "'So klopft das Schicksal an die Pforte': Some Remarks on Narrativity in Music“, in: Amsterdam International Electronic Journal for Cultural Narratology (AJCN) (2012-2014, erschienen 2015), Nr. 7-8, S. 219-236.
  • "'Drahtgestelle, die Wortdraperien tragen'. Zur Figurenführung in der Euryanthe von Helmina von Chézy und Carl Maria von Weber", in: "Ei, dem alten Herrn zoll' ich Achtung gern'". Festschrift für Joachim Veit zum 60. Geburtstag, hg. v. Kristina Richts und Peter Stadler, München: Allitera 2016, S. 371-395.
  • „‚Same Old Saturday Night‘. Singen in Primetime-Fernsehshows der 1950er Jahre“, in: Stimme, Kultur, Identität. Vokaler Ausdruck in der populären Musik der USA, 1900-1960, hg. v. Christian Bielefeldt, Tilo Hähnel, Katrin Horn und Martin Pfleiderer, Bielefeld: transcript 2015, S. 175-191.
  • „Sentimentale Rheinfahrt Beethovens auf dem Dampfer Cäcilie. Kagels Musik zum Film im Spannungsfeld von Erzählfilm, Experimentalfilm und Instrumentaltheater“, in: Film und Musik als multimedialer Raum, hg. v. Tarek Krohn und Willem Strank, Marburg 2012, S. 72-84; aktualisierte Fassung des gleichnamigen Beitrags in: Kieler Beiträge zur Filmmusikforschung, Bd. 1, Kiel 2008, S. 38-50, http://www.filmmusik.uni-kiel.de/kielerbeitraege/sentimentalerheinfahrtHoltstr%E4ter.pdf.
  • „Sammeln als Kulturtechnik postmodernen Komponierens bei Mauricio Kagel“, in: Musik und kulturelle Identität. Bericht zum XIII. Internationalen Kongress der Gesellschaft für Musikforschung Weimar 2004, hg. v. Detlef Altenburg und Rainer Bayreuther, Bd. 3: Freie Referate und Forschungsberichte, Kassel u.a. 2012, S. 381-387.
  • „Close Reading: Elvis aka Elvis '68 Comeback Special, USA, NBC-TV 1968“, in: Rock and Pop in the Movies 1 (2011), S. 51-59, http://www.rockpopmovies.de.
  • „Pantoffelkino oder Lehnstuhltheater? Musiktheater im Fernsehen“, in: Mitten im Leben. Musiktheater von der Oper zur Everyday Performance, hg. v. Anno Mungen (=Thurnauer Schriften zum Musiktheater 23), Würzburg 2011, S. 275-298.
  • „Der Crooner, das unbekannte Wesen“, in: Musik und Popularität. Aspekte zu einer Kulturge-schichte zwischen 1500 und heute, hg. v. Nina Noeske und Sabine Meine (=Populäre Kultur und Musik 2), Münster u.a. 2011, S. 145-165.
  • „Überlegungen zu Karlheinz Stockhausens LICHT unter besonderer Berücksichtigung seiner Rezeption des Buches Urantia“, in: Göttliche, menschliche und teuflische Komödien. Europäische Welttheater-Entwürfe im 19. und 20. Jahrhundert, hg. v. Albert Gier unter Mitarbeit von Adrian la Salvia (=Romanische Literaturen und Kulturen 3), Bamberg 2011, S. 221-252.
  • „Kagels serielle Tonalität als Weiterführung von Liszts Konzept des ‚poetischen Gedankens‘“, in: Vom instrumentalen zum imaginären Theater. Musikästhetische Wandlungen im Werk von Mauricio Kagel, hg. von Werner Klüppelholz, Hofheim 2008, S. 129-140.
  • „Musik als Mittel der Perspektivierung im narrativen Film. Stanley Kubricks A Clockwork Orange“, in: Filmmusik. Beiträge zu ihrer Theoriebildung und Vermittlung, hg. von Victoria Piel, Knut Holtsträter und Oliver Huck, Hildesheim 2008, S. 103-120.
  • „Gottfried Webers Einfluss auf die Funktions- und Stufenharmonik – eine Bestandsaufnahme“, in: Tagungsbericht Dresden 2006 sowie weitere Aufsätze und Quellenstudien, hg. v. Manuel Gervink, Frank Heidlberger u. Frank Ziegler (=Weber-Studien 8), Mainz 2007, S. 381-432.
  • „Kurzschlüsse und Abbrüche in der musikästhetischen Argumentation in der DDR“, in: Die unerträgliche Leichtigkeit der Kunst – Künste und Kunstwissenschaften in der DDR, hg. v. Michael Berg, Knut Holtsträter u. Albrecht von Massow (=KlangZeiten 2), Köln u.a. 2007, S. 193-205.
  • „Die stillen Praktiken der Musikedition des 19. und 20. Jahrhunderts. Zur Drucküberlieferung des Grand Duo Concertant JV 204 von Carl Maria von Weber“, in: Rohrblatt. Zeitschrift für Oboe, Klarinette, Fagott und Saxophon 22 (2007), S. 2-15.
  • „Kagel, Beuys, Beethoven ... in flux“, in: Joseph Beuys. ‚Beethovens Küche‘. Eine Dokumentation in Fotografien von Brigitte Dannehl, hg. v. der Stiftung Museum Schloss Moyland, Sammlung van der Grinten, Joseph Beuys Archiv des Landes Nordrhein-Westfalen, Bedburg-Hau 2004, S. 111-121.
  • „Kompositionsweisen in Mauricio Kagels filmischer Arbeit zu Ludwig van, dargestellt an der Handschuhsequenz und dem Musikzimmer“, in: ‚Alte‘ Musik und ‚neue‘ Medien, hg. v. Jürgen Arndt u. Werner Keil (=Diskordanzen. Studien zur neueren Musikgeschichte 14), Hildesheim 2003, S. 56-103.
  • „Das Missverständnis der Mutter Courage. Eine Frage der Musik?“, in: Brecht-Jahrbuch 28 (2002), S. 211-227.


Lexikonartikel

  • „Crooning/Crooner“, „Bing Crosby“, „Dean Martin“, „Mike Patton“, „Frank Sinatra“, „Mel Tormé“ in: Lexikon der Gesangsstimme, hg. v. Ann-Christine Mecke, Martin Pfleiderer, Bernhard Richter und Thomas Seedorf, Laaber: Laaber 2016.
  • „Franz Brendel“, in: Das Wagner-Lexikon, hg. v. Daniel Brandenburg, Rainer Franke und Anno Mungen, Laaber: Laaber 2012.
  • „Allen, Woody“, „Atonalität“, „Carlos, Wendy“, „Carpenter, John“, „Collage“, „Sakamoto, Ryuichi“, „Science-Fiction-Film“, in: Lexikon der Filmmusik. Personen – Sachbegriffe zu Theorie und Praxis – Genres, hg. v. Matthias Bückle und Manuel Gervink, Laaber: Laaber 2012.


Rezensionen

  • "Allison McCracken: Real Men Don't Sing. Crooning in American Culture, Durham und London 2015, 429 S.", in: Musik und Professionalität / Music and Professionalism, mit Michael Fischer, Münster u. New York: Waxmann 2017 (Lied und populäre Kultur. Jahrbuch des Zentrums für populäre Kultur 62), S. 298-301.
  • "Jan-Peter Herbst, Die Gitarrenverzerrung in der Rockmusik. Studien zu Spielweise und Ästhetik, Verlin: LIT 2016. 418S.", in: Musik und Professionalität / Music and Professionalism, mit Michael Fischer, Münster u. New York: Waxmann 2017 (Lied und populäre Kultur. Jahrbuch des Zentrums für populäre Kultur 62), S. 290-294.
  • "Song Interpretation in 21st Century Pop Music. Hg. von Ralf von Appen, André Doehring, Dietrich Helms und Allan F. Moore. Franham 2015", in: Musik und Protest / Music and Protest, hg. von Knut Holtsträter und Michael Fischer, Münster u. New York: Waxmann (Jahrbuch Lied und populäre Kultur 60/60), S. 492-496.
  • "Ralph Siegel, Die Autobiografie. München 2015", in: Musik und Protest / Music and Protest, hg. von Knut Holtsträter und Michael Fischer, Münster u. New York: Waxmann (Jahrbuch Lied und populäre Kultur 60/60), S. 490-492.
  • „Pia Steigerwald, ‚An Tasten‘. Studien zur Klaviermusik von Mauricio Kagel, Hofheim: Wolke 2011, 324 Seiten“, in: Musiktheorie 29 (2014), S. 380-381
  • „Claudia di Luzio: Vielstimmigkeit und Bedeutungsvielfalt im Musiktheater von Luciano Berio. Mainz u.a.: Schott 2010. 468 S.“, in: Die Musikforschung 66 (2013), S. 300-301.
  • Kammerton der Gegenwart. Wittener Tage für neue Kammermusik, hg. v. Harry Vogt und Frank Hilberg, Hofheim a. T.: Wolke 2009“, in: Phoibos. Zeitschrift für Zupfmusik (2011), H. 2, S. 171-173.
  • „Arvo Pärt. Die Musik des Tintinnabuli-Stils. Hrsg. von Hermann Conen. Köln: Verlag Dohr 2006. 202 S., Nbsp.“, in: Die Musikforschung 61 (2008), S. 419-421.
  • „Björn Heile: The Music of Mauricio Kagel. Aldershot: Ashgate 2006. 209 S.“, in: Die Musikforschung 61 (2008), S. 418-419.
  • „Kerstin Neubarth, Historische Musikinstrumente im 20. Jahrhundert. Begriff – Verständnis – kompositorische Rezeption, Köln: Dohr 2005, 451 S.“, in: Musiktheorie 21 (2006), S. 90-92.


Unveröffentlichte Vorträge

  • Programmierung im frühen Network-Radio der USA, Ringvorlesung Medienrevolutionen, Universität Freiburg am 19. Dezember 2017
  • Das ZPKM und seine Archivtätigkeit, mit Michael Fischer, Tagung der Gesellschaft für Musikforschung, Kassel am 27. September 2017.
  • Spock und seine Zeit, Symposion "Musik im Science-Fiction-Film / Music in Science Fiction Film", Hamburg am 20. Juli 2017.
  • Summer of Love und der lange deutsche Winter des Nachhörens – Woodstock und die Schallplatte, anlässlich der Eröffnung der Ausstellung 50 Jahre Summer of Love, mit anschließender Besucherführung und DJ-Set, Carl-Schurz-Haus Freiburg am 11. Juli 2017
  • Die Regelkreisläufe des Selbst in der Performance von populärem Gesang am Beispiel von Frank Sinatra, DFG-Graduiertenkolleg 1767 "Faktuales und fiktionales Erzählen", Freiburg am 16. Juni 2017.
  • Jazz-Mythen im Pop-Diskurs. Ein vergleichender Blick auf die beiden Fassungen von David Bowies "'Tis a Pity She Was a Whore" (2014 und 2015/16), Symposion "The Song Is You. Aktuelle Fragen und Methoden der Songanalyse", Freiburg am 7. Oktober 2016.
  • „You’ve Either Got or You Haven’t Got Style“ – Crosby, Sinatra und Martin singen und tanzen zusammen im Film, Symposion „Musikpraxis im Film / Making Music in Film“, Freiburg am 22. Juli 2016.
  • Frank Sinatras "The Lady Is a Tramp" ABC-TV (18. Okt. 1957). Die Analyse von Gesangsperformances im Fernsehen, Ringvorlesung "Musik und Medien" der PH Freiburg, der HM Freiburg und der Universität Freiburg am 2. Juni 2016.
  • (Platten-)Sammeln und wissenschaftliche Erkenntnis - oder: Was kann die Wissenschaft von den Sammlern lernen?, Tagung "Schallplatten sammeln – private Leidenschaft und archivalische Aufgabe im digitalen Zeitalter", Freiburg am 19. März 2016.
  • Singen in US-amerikanischen Fernsehshows der 1950er und 1960er Jahre, Internationaler Forschungsworkshop „Stimme, Kultur, Identität. Vokaler Ausdruck in der populären Musik der USA (1900-1960)“, Weimar am 7. Juni 2014.
  • Mauricio Kagels Komponistenrezeption: Musik für eine postheorische Gesellschaft?, Symposion „Das Heroische in der Musik. Begriffswandel und musikalische Analyse“, Leipzig am 14. September 2012.
  • Zwischen Wimmern und Rufen. Was ist Crooning?, Symposion „Singstimmen. Ästhetik, Geschlecht, Vokalprofil“, Thurnau am 19. Mai 2012.
  • ‚I’ve got the world on a string‘. The Singer and the Media, Study Conference Group „Music and Media“, Humboldt University, Berlin am 26. Juni 2010.
  • ‚Strangers in the Night‘? Der Crooner auf dem Prüfstand, 21. Arbeitstagung des ASPM, Mannheim am 19. November 2010.
  • Heiner Goebbels und das Neue Musiktheater, Symposion „Bewegungen zwischen Hören und Sehen“, Thurnau am 19. November 2009.
  • Mauricio Kagel’s Compositions of Film and Music. A Philological Survey, Symposion „Musicological Film Studies: Sources, Bibliography, and Editions“, University of Southern California, Los Angeles am 26. Februar 2009.
  • Das Memento mori des Frank Sinatra, 19. Arbeitstagung des ASPM, Akademie Remscheid am 1. November 2008.
  • Nostalgische Züge und utopische Perspektiven der Stadt im zeitgenössischen Musiktheater, XIV. Internationaler Kongress der GfM, Leipzig am 2. Oktober 2008.
  • Die Ästhetik der Technik und die Technik der Ästhetik. Überlegungen zu Stockhausen und Kagel, Internationales Symposium „Elektroakustische Musik: Technologie, Ästhetik und Theorie als Herausforderung an die Musikwissenschaft“, Leipzig am 21. September 2007.
  • Gottfried Webers (unfreiwilliger) Beitrag zur Neudeutschen Schule, Jahrestagung der GfM, Köln am 26.-29. September 2007.
  • Heiner Goebbels’ Musiktheater, Konferenz „Musiktheater: Von der Wissenschaft zur Praxis“, Bayreuth (fimt) am 21. November 2007

 

Lehre

 

Betreuung von Abschlussarbeiten (bis 2015 an der Universität Bayreuth, ab 2017 an der Universität Freiburg)

Erstbetreuungen

  • Maximilian Nopper: Darstellung populärer Musik im Radio. Masterarbeit 2017.
  • Viktoria Latko: Auto-Tune als künstlerisches Ausdrucksmittel. Masterarbeit 2015.
  • Ekaterina Vardeli: Männlichkeitsinszenierungen im zeitgenössischen deutschen Rap. Masterarbeit 2015.
  • Ruth Christine Weisel: Zwischen-Wesen: Ideelle Grundlagen des Triadischen Balletts und des Mechanischen Balletts sowie deren künstlerische Umsetzung in diesen Werken. Masterarbeit 2015.
  • Rafael Fuchs: Die Syntax theatraler Kommunikationsformen – eine Reflexion theoretischer Grundlagen. Bachelorarbeit 2015.
  • Diana-Maria Heidemann: Transmediale Sound-Welten. Zur akustischen Verknüpfung von Erzähluniversen an den Beispielen StarWars und Batman. Masterarbeit 2014.
  • Laura Maria Knoll: Zur Symbolik in Leoš Janáceks Jenufa: Musikdramaturgische Analyse der Figuren Jenufa – Laca – Küsterin. Bachelorarbeit 2014.
  • Franziska Leistner: Musik im Kinderfilm, unter besonderer Berücksichtigung des Kinderliedes. Masterarbeit 2013.
  • Lena Normann: Der Rock’n’Roll als popkultureller Habitus. Konstruktion und Inszenierung. Masterarbeit 2013.
     

Zweitbetreuungen

  • Claudia Alessandra Trachsler: Biographie: ein freies Spiel? Eine Untersuchung zur Handlungsfreiheit bzw. -einschränkung des Protagonisten im Werk Biografie: ein Spiel von Max Frisch. Bachelorarbeit 2015.
  • Tobias Hederich: Mein lieber Schwan – Die Schwierigkeit einer Arien-Interpretation anhand von Tonaufnahmen aus dem Zeitraum 1930–1960. Bachelorarbeit 2014.
  • Julia Gabriela Ulrich: ‚Bitte liebt Österreich‘. Zentrale Aspekte in Schlingensiefs Aktionskunst. Bachelorarbeit 2014.
  • Saskia Hankel: Festivalkultur im 21. Jahrhundert. Masterarbeit 2013.
  • Caecila Knopp: Das Royal Opera House in Malta. Oper und kulturelle Identität. Masterarbeit 2012.
  • Fatma Maria Scharl: Die Filmsprache in Apocalypse Now. Bachelorarbeit 2012.

 

 

Lehre an der Universität Freiburg

SS 2018
  • "You can't expect great music unless you have great equipment" - Kulturgeschichte, Technik und Ästhetik von Hifi" (BA Medienkulturwissenschaft und MA Medienkulturforschung)
 
WS 2017/18
  • Gesang in der populären Musik (BA Medienkulturwissenschaft und MA Medienkulturforschung)
SS 2017
  • Die Schallplatte (BA Medienkulturwissenschaft und MA Medienkulturforschung)
WS 2016/17
  • Seminar: Methoden der Popmusikforschung (BA Medienkulturwissenschaft und MA Medienkulturforschung)
SS 2016
  • Seminar: Die Analyse populärer Musik und ihre Methoden (BA Medienkulturwissenschaft)
WS 2015/16
  • Übung: Frank Sinatras Weg durch die Medien (BA Medienkulturwissenschaft)

 

Lehre an der Universität Bayreuth

WS 2014/15
  • Vorlesung: Musik im 19. Jahrhundert (BA Musiktheaterwissenschaft)                             
  • Übung: Schreiben und Präsentieren (BA Musiktheaterwissenschaft)
  • Einführungskolloquium (MA Musik und Performance)                        
  • Doktorandenkolloquium
 SS 2014
  • Seminar: Broadway (BA Theater und Medien)
  • Seminar: Stimmbehandlung in Neuer Musik und Neuem Musiktheater (BA Musiktheaterwissenschaft)
 WS 2013/14
  • Seminar: Die Rede vom Gesamtkunstwerk (BA Musiktheaterwissenschaft)
  • Übung: Schreiben und Präsentieren (BA Musiktheaterwissenschaft)
 SS 2013
  • Seminar: Regietheater in der aktuellen Oper (BA Musiktheaterwissenschaft)
  • Seminar: So tun als ob – Singen in medialen und Live-Kontexten (MA Musik und Performance)
 WS 2012/13
  • Seminar: Fluxus – Kunst und Leben (BA Musiktheaterwissenschaft, BA Theater und Medien)
  • Seminar: Identifikatorische Prozesse in der Popularmusik (MA Musik und Performance)
  • Seminar: Going Hollywood – Vom Broadway-Musical zum Musikfilm (MA Musik und Performance)
 SS 2012
  • Seminar: Performance Studies – Begriffe und Theorien (MA Musik und Performance, Studium generale)
  • Seminar: Hans Werner Henzes Musiktheater (BA Musiktheaterwissenschaft)
 WS 2011/12
  • Seminar: „Space is the Place“ - Musikalische und musiktheatrale Science fiction (MA Musik und Performance, Studium generale)
  • Seminar: Spielarten der Avantgarde (MA Musik und Performance, Studium generale)
  • Proseminar: Sonatenform(en) (BA Musiktheaterwissenschaft)
 SS 2011
  • Proseminar: Deutsche romantische Oper (BA Musiktheaterwissenschaft)
  • Seminar: Stockhausen: LICHT (BA Musiktheaterwissenschaft)
 WS 2010/11
  • Seminar: Comeback. Musiktheatrale Aspekte eines kulturellen Topos (MA Musik und Performance)
  • Seminar: Cultural Turns im zeitgenössischen Theater (BA Theater und Medien)
 SS 2009
  • Proseminar: Iphigenie auf Tauris (BA Musiktheaterwissenschaft)
  • Seminar: Cultural Turns. Ein Überblick (MA Musik und Performance)
  • Seminar: Von der Oper zum ‚Musiktheater‘. Sozialistischer Realismus in der DDR und die Folgen (BA Musiktheaterwissenschaft)
 WS 2008/09
  • Übung: Mauricio Kagel – Musik- und Theaterdiskurse (MA Musik und Performance)
  • Seminar: Richard Wagners Oper und Drama im Zeitalter des Historismus (MA Musik und Performance)
 SS 2008
  • Proseminar: Carl Maria von Webers Musiktheater (BA Musiktheaterwissenschaft)
  • Proseminar: „I did it my way“ – der Crooner (BA Musiktheaterwissenschaft)
 WS 2007/08
  • Seminar: Einführung in die Filmmusik (BA Theater und Medien)

 

Lehre an der HfM FRANZ LISZT Weimar / FSU Jena

WS 2006/07
  • Seminar: Musikästhetik, Stiltypologie und Diskursanalyse, gemeinsam mit Nina Noeske (Musikwissenschaft)
 SS 2006
  • Seminar: Die Schriften der Neudeutschen Schule, gemeinsam mit Detlef Altenburg und Nina Noeske (Musikwissenschaft und Schulmusik)
 WS 2005/06    
  • Übung: Musikanalyse I (Musikwissenschaft und Diplomstudiengänge der Hochschule)
 SS 2005   
  • Übung: Alban Bergs Violinkonzert – Möglichkeiten und Grenzen von Analyse und Interpretation (Musikwissenschaft)
 WS 2004/05    
  • Übung: Musikanalyse I (siehe oben)
 SS 2004    
  • Übung: Interkulturalität bei Mauricio Kagel (Musikwissenschaft)
 WS 2003/04    
  • Übung: Formenlehre (Diplomstudiengänge und Musikwissenschaft)
 SS 2003    
  • Übung: Formenlehre (siehe oben)

 

 
Michael Fischer, Christofer Jost und Janina Klassen (Hrsg.): Image - Performance - Empowerment
 
Cover_Weibliche_Stars.jpg
 

 

 
Jahrbuch des Zentrums für Populäre Kultur und Musik
 
Jahrbuch2017.jpg
 

 

 
Michael Fischer, Christofer Jost (Hrsg.): Amerika-Euphorie - Amerika-Hysterie : Populäre Musik made in USA in der Wahrnehmung der Deutschen 1914-2014
 
PKuM20.jpg
 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge